Bezirksklasse verlässt Abstiegsplatz

Samstag war es wieder soweit, die Bezirksligisten am Kleinen Billard hatten den letzten Spieltag ihrer Hinrunde. Am Start waren von eins bis Brett vier, Sven Fiehler, Gerd Ziemann, Dietmar Koch und Ulrich Krämer, der nach einer hartnäckigen Erkältung erst zum zweiten Mal in dieser Saison mitspielten konnte.

Ulli Krämer und Gerd begannen, weil Gerd Ziemann noch zu einem Konzert wollte, an dem seine Frau beteiligt war.

Ulli Krämer begann etwas nervös, nun klar er hatte fast drei Monate nicht mehr gespielt. Sein Gegner, Mathias Kettler, fing ruhig an ließ aber immer schwere Bälle für Ulli liegen. Somit fehlte Ulli mal einen schöner Einsteiger. Hinzu kam das Kettler Glücksbälle (Füchse) machte die unglaublich waren. Ulli kam aber nach und nach besser ins Spiel und obwohl es ihn sehr anstrengte, gewann er am Ende mit 54:49 in 25 A..

Parallel dazu spielt Gerd Ziemann gegen unseren Thommy (Thomas Wember) aus Datteln, ja ihr lest richtig am kleinen Brett Karambol spielt Thomas für Datteln. Gerd begann die Partie mit zwei kleinen Serien bis dann Thommy eine 27’er Serie spielte und in Führung ging. Diese konnte Gerd Ziemann aber mit vielen kleinen Serien wieder weg machen. Dann viel Thomas in ein kleines Loch und machte zwei drei Fehlaufnahmen und Gerd konnte sich absetzen. Es war die beste Partie von Gerd nicht wegen des GD’s, da hatte er schon eine Bessere, sondern das er ruhig weiter spielte und nicht eine einzige Fehlaufnahme machte, sehr gut Gerd. Endstand: 100:50 in 14 Aufnahmen.

In der zweiten Runde spielte Sven Fiehler und Dietmar Koch.

Sven Fiehler ließ den Anfangsstoß aus, danach bekam er ein unlösbaren Ball (Klinke) vom sehr erfahrenden Peter Linde gesetzt. Sven ließ sich auf dieses Spielchen ein und revanchierte sich mit ebenfalls einer Klinke. So ging es acht Aufnahmen hin und her und es stand 36:25 für Sven. Dann endlich hatte er eine Chance und machte die Partie in der zehnten Aufnahmen mit einer 64’er Serie aus. 100:25 in 10 A..

Dietmar Koch quälte sich mit dem holländischen Part aus Datteln, Robert Fladderack. Lange Zeit lagen sie gleich auf, bis Dietmar eine 29’er Serie spielte, damit konnte er sich schön absetzen und am Ende hätte er mit mehr Konzentration und Ruhe die Partie vielleicht bis 100 ausmachen können. Hier endete die Partie 80:49 in 25 A..

Fazit: Alles in allem ein gutes 8:0 für Herne-Stamm, der damit den Tabellenkeller verließ und diesen an Datteln ab gab.