Zwei Stammer für die Landesmeisterschaften im 9-Ball qualifiziert

In der Winterpause fand mit den Verbandsmeisterschaften im 9-Ball das erste Einzelturnier des neuen Jahres statt. Die Herren trafen sich in Siegtal, die Senioren spielten ihrerseits die fünf Quali-Plätze für die Landesmeisterschaften bei uns in der Falkschule aus. Während Pascal Wagner und Dustin Gradl in Siegtal leider leer ausgingen, lief es aus Stammer Sicht bei den Senioren deutlich besser. So spielten sich Peter Bardel und Marcello Di Benedetto unter die besten Fünf.

Insgesamt meldeten sich bei den Senioren 43 Sportler für dieses Turnier an. – so viele, wie seit einigen Jahren nicht mehr. Aufgrund dieser hohen Teilnehmerzahl fand das Turnier über zwei Tage in unseren Räumlichkeiten statt. Am Samstag wurden aus 35 Spielern die acht Achtelfinalisten für die am Sonntag angesetzte Finalrunde ermittelt. Das Achtelfinale komplettierten dann die besten acht Spieler des Vorjahres.

Ein halbes Dutzend Spieler des BC Herne-Stamm wollte sich das Heimturnier nicht entgehen lassen. So versuchten unter anderem Werner Wagner, Dirk Kaiser, Orde Todoroski und Christian Neuhaus einen der fünf begehrten Qualifikationsplätze für die Landesmeisterschaften zu ergattern. Schnell mussten unsere Stammer feststellen, dass dieses Ziel aufgrund des großen und zugleich sehr spielstarken Teilnehmerfeldes kein leichtes Unterfangen werden würde.

Doch mit Peter Bardel und Marcello Di Benedetto gelang es gleich zwei Stammern, sich beim Heimturnier durchzusetzen und für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Bereits in der Vorrunde am Samstag setzten sich beide souverän mit drei Siegen durch. Nach seinem Freilos zu Beginn, entschied Peter alle seine drei Spiele deutlich mit jeweils 6:1 für sich. Auch Marcello (Marci) marschierte ohne Niederlage durch die Vorrunde und konnte somit wichtige Kräfte für den Sonntag aufsparen.

Denn ein solch langes Turnier geht an die Substanz. So betrug die reine Spielzeit am Samstag fast 9 Stunden. Am Sonntag als nur noch 16 Spieler dabei waren, dauerte es ca. 8 Stunden, bis alle Entscheidungen gefallen waren.

Im Turnierverlauf kam es zu einigen interessanten Vereinsduellen. So bezwang Marci auf seinem Weg in die Finalrunde Christian Neuhaus mit 6:2. In der Verliererrunde trafen Orde Todoroski und Werner Wagner aufeinander. Orde behielt in diesem Duell mit 6:1 die Oberhand, wurde jedoch kurze Zeit später wiederum von Christian mit 6:0 aus dem Wettbewerb geworfen. Die letzte Partie gewann Christian ebenfalls mit 6:0 und somit war auch er für das Achtelfinale startberechtigt. Dirk Kaiser schied leider nach zwei Niederlagen schon sehr früh aus dem Turnier aus.

Somit hatten es mit Peter, Marci und Christian drei von sechs Stammern unter die besten 16 geschafft.

Am Sonntag ging es dann mit neuer Frische ans Eingemachte. Christian war am Finaltag spielerisch  nicht mehr so gut aufgelegt, wie noch am Samstag und musste sich leider nach zwei Auftaktniederlagen verabschieden.

Auch Peter musste, nachdem er in seinem Auftaktspiel mit 4:6 unterlag, sich zunächst durch die Verliererrunde kämpfen. Hier gewann er jedoch die beiden folgenden Partien und stand im Viertelfinale. Auch hier setzte sich Peter mit 7:3 durch. Im Halbfinale war für jedoch für ihn dann Schluss, als er sich dem späteren Turniersieger mit 5:7 geschlagen geben musste. Somit zerplatzte Peters Traum von einem Turniersieg auf den eigenen Tischen erneut. Bereits im Vorjahr bei der 14/1-Einzelmeisterschaft, für die die Falkschule ebenfalls der Austragungsort war, musste sich Peter mit dem zweiten Platz begnügen.

Im Vorjahr Platz Zwei im 14/1, nun Rang Drei im 9er-Ball: Bei Einzelwettbewerben muss man mit dem Allrounder Peter immer rechnen.                               Foto: Werner Wagner

Marci schien zunächst an seine tolle Form des Vortages anknüpfen zu können. Seine beiden Auftaktspiele konnte er mit jeweils 6:3 für sich entscheiden. Im Viertelfinale unterlag er jedoch schon etwas überraschend seinem Gegner aus der ersten Partie mit 3:7. So musste auch er seine Titelambitionen begraben. Der ehrgeizige Marci, der insgeheim von einem reinem Stammer Finale zwischen ihm selbst und Peter geträumt hatte, ließ nach der Niederlage seinen Frust sichtbar raus.

Doch in der Runde der Verlierer aus den Viertelfinals hatte er seine Emotionen wieder im Griff und setzte sich dort mit 7:5 und 7:2 durch. Somit konnte er noch Schadensbegrenzung betreiben und qualifizierte sich als fünfter und letzter Spieler für die Landesmeisterschaften. Am Ende also dennoch ein Happy-End.

Jemand, der immer gewinnen will, gibt sich mit einem fünften Platz sicher nicht zufrieden. Dennoch ist auch Marci ebenfalls bei den Landesmeisterschaften dabei.                                                                                                                  Foto: Werner Wagner

Bei den Herren in Siegtal waren für Herne-Stamm Pascal Wagner, als Sieger der B-Klasse und sein Mannschaftskollege Dustin Gradl, als Gesetzter des Vorjahres, mit dabei. Beide kämpften sich weit durchs Feld und lagen aussichtsreich im Rennen um die Qualiffikationsplätze. Doch am Ende waren beide in der entscheidenden Partie um den Einzug in die nächste Runde unterlegen. Mit viel Glück bestehen eventuell noch Chancen, nachzurücken.

Doch Peter und Marcello sind bei den Senioren auf jeden Fall sicher dabei.

An dieser Stelle möchten wir den beiden zu ihren Erfolgen herzlich gratuliere!. Sie haben über zwei Tage eine konstante Leistung gebracht und sind somit verdient in die nächste Runde eingezogen! Großer Dank auch an die vier anderen Spieler im Bunde, die sich wirklich tapfer geschlagen haben! Toll, dass das Interesse an einem Heimturnier so groß ist, das war nicht immer so!

Des Weiteren bedanken wir uns bei den Mitgliedern unserer Thekencrew, Jessica und Dirk Fischer, ohne die dieses Event wohl nicht möglich gewesen wäre! Sie arbeiteten an beiden Tagen durch und sorgten für das leibliche Wohl aller Teilnehmer.

Zum Schluss auch noch ein großes Dankeschön an Fotograf Werner Wagner für die tollen Schnappschüsse!