Trotz Verstärkung: Stamm 3 unterliegt im Derby

Unsere Bezirksligisten der dritten Mannschaft mussten nach zuletzt 13 ungeschlagenen Spielen in Folge nun ihre erste Saisonniederlage einstecken. Und eine ganz bittere noch dazu. Im Revierduell gegen den Stadtrivalen aus Pool 2000 setzte es zu Hause eine knapp 3:5 Pleite. Das Hinspiel hatte unsere Mannschaft zwar überraschend, aber dennoch verdient damals mit 6:2 am Gysenberg gewonnen. Mit der Heimniederlage riss damit auch die Siegesserie von 6 Spielen.

Unsere Stammer gingen als ungeschlagener Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung in das Lokalderby gegen Pool 2000, die den dritten Platz belegten und sich damit nicht auf einen Aufstiegsplatz befanden. Die Ausgangslage war klar: Mit einem erneuten Sieg hätte man sich gegenüber dem Rivalen einen immensen Vorteil im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg verschaffen können.

Man war darauf eingestellt, dass es diesmal ein anderes Match als noch im Hinspiel werden würde, galt Pool 2000 doch vor der Saison doch eigentlich als die etwas komplettere Mannschaft. Auch hatte sich die Konkurrenz zur Rückrunde nochmal nominell verstärken können, um nochmal einen Angriff auf die beiden Aufstiegsplätze zu starten.

Mit diesem Wissen legten auch die Stammer noch einmal auf dem vereinsinternen Transfermarkt nach und beriefen extra für diese wichtige Partie die beiden früheren Oberligaspieler Marc-Andre Annen und Michael Popp in die Mannschaft. Dabei hatte Ersterer erst zwei Stunden vor Anstoß tatsächlich zusagen können.

Angesichts dieser enormen Verstärkung, war man entschlossen, die zwei Punkte zu Hause zu behalten, um den Rivalen auf Distanz zu halten. Ein Sieg oder selbst ein Remis im direkten Duell und der Stammer Aufstieg wäre bei nun nur noch vier verbleibenden Ligaspielen zum Greifen nahe gewesen. Doch diese Vorentscheidung wurde leichtfertig vergeben.

Durch die Nominierungen der beiden Oberligaspieler war man flexibler in der Aufstellung und man erhoffte sich dadurch eine Reaktion des Lokalrivalen. Doch die blieb sowohl in der Aufstellung als auch in den Köpfen der Gegenspieler aus, so dass die Aktivierung der beiden Oberligaspieler nahezu wirkungslos blieb. Noch dazu war Pool 2000 am diesem Derbytag extrem motiviert und auf Revanche für die Niederlage in der Hinserie aus. Dementsprechend präsentierten sie sich sehr spielstark und spielten selbstbewusst und fast fehlerfrei auf.

In einem hitzigen Derby, gespickt von großartiger Stimmung auf beiden Seiten, Spannung und einigen Diskussionen trennten sich beide Teams nach der ersten Spielhälfte mit 2:2. Im zweiten Abschnitt waren die Spieler von Pool dann letztlich ein klein wenig bissiger in den entscheidenden Situationen. Dennoch eine sehr unglückliche Niederlage für die Stammer, die zwei Partien jeweils auch erst im Decider verloren.

Der große Profiteur dieses Ergebnisses waren die Wittener, die sich durch einen eigenen klaren Erfolg die Tabellenführung zurückholten. Nun ist oben in der Tabelle wieder alles ganz eng beieinander. Die ersten drei Mannschaften trennen jetzt lediglich ein einziger Punkt. Mehr Spannung vier Spieltage vor Schluss geht fast nicht, die Bezirksliga ist spannend wie nie!

Eine Entscheidung, welche beiden Teams aufsteigen werden und wem am Ende nur der undankbare dritte Platz bleibt, fällt wohl erst am letzten Spieltag.

Die Derbyniederlage sitzt zwar tief, ist aber dennoch zu verschmerzen. Denn die Stammer belegen immer noch den zweiten Platz und haben es nach wie vor selbst in der Hand. Die zweite Chance, alles klar zu machen, besteht noch im Duell mit den Wittenern. Zudem treffen am letzten Spieltag noch Witten und Pool 2000 aufeinander.

Am Samstag treten unsere Stammer aber zunächst die weite Auswärtsfahrt nach Siegtal an um nach dem „Nuller“ wieder zu punkten und Selbstvertrauen für den Endspurt zu tanken…

hier geht es zur TABELLE