Sportbericht der Jahreshauptversammlung 2017

Aktuelle Mitgliederzahlen

Die Zahlen von Neuanmeldungen sowie Abgängen von Mitgliedern verhalten sich, in Relation zueinander gesetzt, entgegen vieler Erwartungen relativ stabil und ausgeglichen.

Nachdem im vergangenen Jahr hier an Ort und Stelle die Mitgliedsbeiträge um 6€ auf monatlich 28€ angehoben wurden, blieb die ganz große Flut an Abmeldungen aus. Insgesamt verließen deutlich weniger Mitglieder den Verein, als der Vorstand mit der Beitragserhöhung kalkuliert hatte. Dies lässt sich auch anhand von Zahlen belegen:

Im vergangenen Jahr 2016 hatten wir 6 Neuanmeldungen zu verzeichnen. Demgegenüber stehen 14 Abmeldungen. Hierzu sind vor allem die Hobbyligisten des PBC Baukau zu zählen, die fortan nicht mehr in der Falkschule ihrem Sport nachgehen. Im noch jungen Jahr 2017 meldeten sich bereits 3 neue Mitglieder an, wodurch der Verein im Zeitraum von Anfang 2016 bis heute einschließlich insgesamt also lediglich 5 Mitglieder verloren hat. Ein kleiner Verlust zwar, der jedoch mit der Beitragserhöhung ohne Probleme aufgefangen werden konnte.

 

Zum Sportlichen

Zunächst ein kleiner Rückblick: Die vergangene Saison 2015/16 verlief für unseren Verein, der durch vier Mannschaften im Verband vertreten ist, äußerst erfolgreich. Es war die Spielzeit der Stammer Doppelmeisterschaft. Denn mit der dritten Mannschaft in der Bezirksliga und der vierten in der Kreisliga gewannen gleich zwei unserer Mannschaften sensationell die Meisterschaft. Für den dritten gewonnenen Pokal sorgte unsere zweite Mannschaft, die in der Verbandsliga den dritten Rang belegen konnte. Unsere Oberligisten konnten sich nach langem Kampf am Ende von der Abstiegszone befreien und wurden Sechster.

 

In der aktuellen Saison 2016/17 scheinen unsere vier Mannschaften, trotz zum Teil größere Herausforderungen, da in neuen Ligen spielend, noch genauso hungrig zu sein. Fünf Spieltage vor Saisonende befinden sich all unsere vier Mannschaften in ihren Ligen im oberen Tabellendrittel. Auch wenn dieses Jahr eine Meisterschaft sehr wahrscheinlich ausbleiben wird, so können jedoch im besten Fall noch alle Mannschaften einen Pokal gewinnen.

Unsere Oberligisten der ersten Mannschaft, Marcello Di Benedetto, Dustin Gradl und Walter Krawutschke haben in dieser Saison die gesamte Spielzeit über keinerlei Abstiegssorgen. Im Gegenteil: Die beiden hinzugewonnenen Spieler Pascal Wagner und Rötger Lorke verleihen unserer ersten Mannschaft nun viel mehr Stabilität als noch im Vorjahr. Der dritte Tabellenplatz ist ein Indiz dafür. Zusammen haben unsere fünf Poolartisten 57% ihrer Partien für sich entschieden.

Durch die Herunterstufung der Verbandsligamannschaft, die nun in der Bezirksliga spielt, stieg die neue Landesligatruppe um Thomas Schwarz, Jörg Peßarra, Hendrik Peuser, Michael Summeck und meine Wenigkeit zur zweiten Mannschaft des Vereins auf. Mit Christian Neuhaus konnte ein erfahrener Spieler für die Mannschaft dazugewonnen werden, der mit 74% gewonnener Partien das Zugpferd der Mannschaft darstellt, an dem sich alle anderen orientieren können. So konnte man schnell als Aufsteiger in der neuen Liga Fuß fassen und sich sogar in der Spitzengruppe etablieren. Aktuell liegt man auf dem zweiten Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit dem erneuten Aufstieg in die Verbandsliga wäre. Die Partien aller Spieler zusammengerechnet beträgt die Siegquote 52%.

Zweiter ist auch unsere dritte Mannschaft um Dirk Kaiser, Artjom Tsai, Orde Todoroski, Mesut Akiska, Achim Zäske sowie Andreas Pachal in der Bezirksliga. Warum man sich jedoch für diese Spielzeit aus der Verbandsliga abgemeldet hat, kann nach aktuellen Stand nicht ganz nachvollzogen werden. Denn die Mannschaft absolviert die meisten Partien nahezu mit der gleichen Formation wie im Vorjahr, als man in der Verbandsliga den dritten Rang belegen konnte. Lediglich Rötger Lorke hat das Team verlassen. Dafür ist mit Mesut Akiska ein weiterer 14/1-Spieler zur Mannschaft gestoßen. Dass man den Platz in der Verbandsliga hergeschenkt hat, ist gerade deshalb etwas ärgerlich, da der Weg zurück nach oben trotz großer Spielstärke sich als nicht so leicht erweisen dürfte. Bei jetzigem Stand muss die Mannschaft als Zweitplatzierter ein Relegationsspiel um den Aufstieg bestreiten. Dort stehen die Chancen bei Bestbesetzung allerdings mehr als gut. Denn im Schnitt gewinnen unsere Bezirksligisten ganze 66% ihrer Spiele, das ist der Bestwert aller Mannschaften.

Bei unserer vierten Mannschaft in der Kreisliga entschieden wir uns dafür, ein ganz neues Team aus Neueinsteigern wie Dirk und Wiebke Thol, Wolfgang Nowak und Kevin Wessel gepaart mit erfahrenen Spielern wie Marcel Rahmacher, Sven Leipert, Werner Wagner sowie Armin Holz aufzubauen. Hierbei sollte vor allem der Spaß am Sport im Vordergrund stehen. Ziel war es in erster Linie, die Newcomer langsam in die Mannschaft zu integrieren. Die Kombination mit den erfahrenen Spielern trug nach einiger Zeit Früchte. So belegt man aktuell in der ersten gemeinsamen Saison den vierten Platz und hat aufgrund der engen Tabellensituation die Möglichkeit noch Dritter zu werden. Jedenfalls schon jetzt ein riesiger Erfolg für das Team, das zusammengenommen 54% ihrer Partien für sich entscheidet.

Dies zeigt, dass unser Trainerduo Pascal Wagner und Andre Lamert sehr gute Arbeit leisten. Das Einsteigertraining genießt einen hohen Stellenwert und erfreut sich bei beiden großer Beliebtheit. Zusammen konnten die beiden schon einigen Spielern den Weg sowohl in die Hobbyliga als auch in den Verband ebnen.

Bei den Einzelwettbewerben ist es Pascal Wagner und Dustin Gradl gelungen, sich für die Landesmeisterschaften im 10er-Ball zu qualifizieren. Auch bei den Senioren haben wir noch zwei Eisen im Feuer. Peter Bardel und Marcello Di Benedetto kämpfen im April bei der Westfalenmeisterschaft im 9er-Ball um ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Bad Wildungen.

Zu guter Letzt sei noch einmal an unser großes Hausturnier in der vergangenen Sommerpause erinnert. Von insgesamt 21 Teilnehmern setzte sich Pascal Wagner im Endspiel gegen Rico von Borzestowski durch und kürte sich somit nach Tristan Bialuschewski zum nächsten Vereinsmeister. Den dritten Platz belegten gemeinsam Marcello Di Benedetto und Walter Krawutschke. Auch das Turnier kam bei den meisten sehr gut an. Eine Neuauflage des Hausturnieres ist in Planung, womöglich kann daraus auch eine kleine Turnierserie werden.

Im Hinblick auf die kommende Saison ist zu erwarten, dass unser Verein, wohl wie gewohnt mit vier Mannschaften an den Start gehen wird.