Situation der Oberligisten vor dem Endspurt

Unsere Oberligisten stehen vor einer sehr richtungsweisenden Partie. Eine Niederlage in Schwerte (Anstoß heute um 12 Uhr) und man befindet sich wieder im Abstiegskampf. Daher muss gegen den Tabellvierten dringend heute gepunktet werden.

Doch wie konnte es so weit kommen, dass die Stammer innerhalb weniger Wochen vom dritten auf den siebten Rang abstürzten? Wir zeigen dir Gründe dafür auf:

 

Unbeständigkeit

Die gesamte Saison der ersten Mannschaft ist eine Achterbahnfahrt. Mal hielt man gut den Anschluss an die Spitzengruppe, mal war man schon fast ganz unten drin. Dass die Konstanz fehlt zeigt auch der Saisonverlauf. In den ersten fünf Begegnungen wechselte sich stets ein Sieg mit einer Niederlage ab. Überhaupt teilten die Stammer erst ein einziges Mal in dieser Saison die Punkte. Entweder Hui oder Pfui lautet hier das Motto.

 

Personalmangel

Die Mannschaft bestreitet nur wenige Ligaspiele in voller Bestbesetzung. Fast vor jeder Begegnung ist Not am Mann. Insgesamt haben bereits neun unterschiedliche Spieler mitgewirkt. Heute kommt sogar der zehnte mit Pascal Wagner dazu, der in Schwerte Dustin Ullrich vertreten wird. Auch der Einsatz von Walter Krawutschke ist noch fraglich.

 

fehlende Motivation?

Dass die Mannschaft durchaus in der Lage ist, ein Queue zu führen, bewiesen Sie des Öfteren. So wurden schon einige Siege gegen höher stehende Gegner eingefahren. Auf der anderen Seite zieht man jedoch in Duellen mit direkten Tabellenkonkurrenten oft den kürzeren. Die Frage wird sein, inwieweit man sich im Falle einer erneuten Niederlage für einen nicht geglaubten Abstiegskampf noch zu Motivieren in der Lage ist.

Keine Motivation = schwache Form?

Viele der Spieler blieben daher auch bisher weit unter ihren Möglichkeiten. Bis auf zwei, haben die anderen Stammkräfte die Hälfte oder mehr ihrer Spiele verloren.

 

Überheblichkeit?

Möglicherweise ist man sich in der Mannschaft der lauernden Gefahr eines Abstiegs noch gar nicht bewusst. Oder aber man ignoriert sie voll und ganz. Vielmehr schielte man wochenlang immer nur nach oben und wollte auf jeden Fall Platz 3 erreichen. Doch stattdessen ging es immer wieder in die andere Richtung.

 

Leistungsdichte in der Oberliga

Die Konkurrenz spielt da natürlich auch eine Rolle. Man ist ja immer nur so stark, wie der Gegner es auch zulässt. Fakt ist, dass in dieser Saison in der Oberliga alles sehr eng beieinander ist. Zwischen Platz 3 und 9 liegen gerade einmal fünf Punkte. Da tut natürlich jede Niederlage weh, denn man wird sofort zurückgeworfen. Andererseits sind mit Erfolgen auch immer große Sprünge nach oben möglich. Deshalb steht die Mannschaft auch mal oben und mal unten.

 

Und das Restprogramm hat es durchaus noch in sich. Nach dem Spiel heute in Schwerte, hat man den Tabellenzweiten aus Brambau zu Gast. Danach stehen noch Duelle mit zwei Abstiegskonkurrenten an.

In der Oberliga steigen dieses Jahr die Plätze 9-12 direkt in die Verbandsliga ab. Der Achte muss in die Relegation. Unsere Stammer liegen derzeit auf Rang 7 und haben noch ein Pünktchen Vorsprung.

Einen kleinen Mutmacher gibt es allerdings: Das Hinspiel gegen den heutigen Gegner Schwerte haben unsere Jungs mit 5:3 gewonnen…