Rabenschwarzer Nikolaustag für Stammer Poolabteilung

Der gestrige Spieltag unserer Poolmannschaften am Nikolaustag war ein besonderer ! Während die 2. Mannschaft, souveräner Spitzenreiter der Landesliga, spielfrei hatte und schon Vorkehrungen für die am Abend stattfindene Weihnachtsfeier treffen konnte, mussten die drei anderen Mannschaften jeweils gegen den Tabellenführer in ihrer Gruppe spielen ! Und leider unterlagen alle ihren Kontrahenten.

In der Oberliga musste sich unsere 1. Mannschaft, welche vor dem Spiel auf den dritten Platz lag, zu Hause den noch immer ohne Punktverlust antretenden Spielern des BSC Münster knapp mit 3:5 geschlagen geben. Die Begegnung war über lange Zeit sehr ausgeglichen und offen. Zwei entscheidene Partien standen auf Messers Schneide, gingen jedoch am Ende leider verloren. Die Truppe um unseren 3-fachen DM-Teilnehmer Tristan Bialuschewski belegt jedoch weiterhin einen guten vierten Tabellenplatz und ist mit 4 Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten immer noch in Schlagdistanz ! Der Traum des Aufstiegs muss also noch nicht begraben werden, zumal wir uns auch erst in der Mitte der Saison befinden.

In der Bezirksliga galten ähnliche Voraussetzungen. Die dritte Mannschaft um den Nikolaus Frank Murawa traf, ebenfalls auf Platz 3 liegend, zu Hause auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Schwerte und musste sich am Ende mit 2:6 geschlagen geben. Die taktische Ausrichtung, die für dieses Spiel gewählt wurde, nämlich das erste 14/1 herzuschenken und die Punkte woanders zu holen, erwies sich zwar als richtig, jeodch gaben sich die Schwerter wenig Blöße, sodass am Ende die 3. Mannschaft im letzten Spiel des Jahres die erste Heimniederlage hinnehmen musste. Damit riss auch die Serie von 5 ungeschlagenen Spielen ! Dennoch schielen auch unsere Stammer der 3. Mannschaft, nun auf Platz 4 liegend immer noch ein wenig auf den 2. Platz, der mit dem direkten Aufstieg in die Landesliga verbunden ist.

Bericht von Dominic Opitz

Unsere 4. Mannschaft in der Kreisliga komplettierte das dreifache Duell gegen die Tabellenführer. Sie traten auswärts beim auch noch ungeschlagenen PSV Iserlohn an und mussten ebenfalls ohne Punkte und mit einer 2:6 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Sie bleiben damit im Niemandsland der Tabelle stecken.

Dennoch kann abschließend gesagt werden, dass sich unsere Stammer gegen die jeweils besten der Besten in ihren Ligen teuer verkauft haben ! Es hat an diesem Nikolaustag einfach nicht sollen sein. Immerhin: Jetzt kommen nur noch „leichtere“ Gegner ! 

Am Abend ließen viele Spieler und Mitglieder des Billardclubs sowie des Schachvereins den Abend bei der Weihnachtsfeier ausklingen, bei der Frank Murawa, wie letztes Jahr den Nikolaus gab. So konnte trotz der Niederlagen doch noch gefeiert werden !

Bericht von Dominik Opitz