Oberligisten entfernen sich von Abstiegszone

Nach der Hinrunde musste man sich schon ein wenig Sorgen um unsere erste Mannschaft machen, stand diese zwischenzeitlich sogar auf einem Abstiegsplatz. Mittlerweile jedoch haben sich unsere Oberligisten wieder gefangen und konnten sich zuletzt mit zwei Siegen gegen die beiden Schlusslichter der Liga aus der gefährlichen Zone zunächst einmal befreien.

Zuerst trat man zusammen mit der dritten Mannschaft in einem großen Mannschaftsbus die weite Fahrt nach Siegtal an. Dort waren die Stammer sich der schwierigen Situation bewusst. Eine Niederlage und man hätte vermutlich bin zum Saisonende sich nach unten orientieren müssen. Doch von Beginn an nahm die Truppe um Kapitän Marcello Di Benedetto den Abstiegskampf an. Beide Spielhälften gingen mit jeweils 3:1 gewonnen, so dass am Ende ein ganz wichtiger 6:2 Sieg stand. Auch im 14/1, das zu Saisonbeginn noch als die Achillesferse ausgemacht wurde, zeigten sich die Stammer deutlich verbessert. Auf den in Siegtal erfahrungsgemäß nicht einfach zu spielenden Tischen zwang Walter Krawutschke seinen Kontrahenten bereits nach starken 21 Aufnahmen in die Knie und spielte dabei eine Serie von 29 Punkten. Auch Rico von Borzestowski setzte sich in seiner Partie nach 27 Aufnahmen und einer Topserie von 36 Punkten durch.

Im anschließenden Heimspiel gegen den BSC Neukirchen/Geldern legten die Stammer dann nach. Der Tabellenletzte der Liga wurde ebenfalls souverän mit 6:2 bezwungen.

Da das Mittelfeld der Tabelle sehr eng beieinander liegt, (nur 5 Punkte liegen zwischen Platz 4 und 11!) konnten sich unsere Oberligisten durch die beiden jüngsten Erfolge wieder stark verbessern und werden derzeit wieder auf Rang 4 geführt.

Überbewerten sollte man diese Erfolge jedoch jetzt nicht, denn es kommen noch härtere Aufgaben in den nächsten Wochen auf die Herner zu. So müssen die Stammer schon am Samstag nach Gelsenkirchen. Dort treten sie gegen den starken Aufsteiger SB Horst an, dessen Mannschaft nur ein Punkt dahinter positioniert ist.

Wenn in den nächsten Begegnungen ein ähnlicher Einsatz an den Tag gelegt wird, sind unsere Oberligisten auf einem guten Weg, den Abstieg zu entgehen.