Chronik

1970

Heinz Wand wurde zum ersten mal in der ersten Klasse, Freie Partie, in Wattenscheid bei der Senioren Klasse Westfalenmeister, er erreichte einen GD von 114,72. Später wurde er Bundes Vizemeister in St. Ingbert.

Die erste Teilnahme bei einer Bundesmannschafts-Meisterschaft in der Freien Partie belegte unsere Mannschaft den undankbaren vierten Platz.

Heinz Wand erhielt den Haglage-Gedächtnispreis, als Sportler des Jahres, in Herne.

 

1971

Die 1. Mannschaft des BC Herne-Stamm belegte den 2. Platz in der Westfalenoberliga hinter dem BC Hattingen.

Mit dem zu der Zeit stärksten Sportler in der ersten Mannschaft Günter Lawrenz wurde ein Spieler Westfalenmeister, der auch später an der Bundesmeisterschaft teilnahm, die der Herner Billardkreis im damaligen Freizeithaus im Gysenberg ausrichtete.

Günter Lawrenz wurde neuer Bundesmeister.

Diese Meisterschaft wurde von über 1000 Zuschauern besucht, wobei an dem Finaltag durchschnittlich 400 Zuschauer die Spielstätte besuchten. Dieses Interesse an einer Billardmeisterschaft gab es vorher nicht und wurde auch bei späteren Meisterschaften nie wieder erreicht.

 

1972

Streitigkeiten zwischen den Wirtsleuten Lawrenz und dem Vereinsvorstand machten einen Wechsel des Vereinslokals unumgänglich.

Zwei neue Akteure, Anton Lepiarczyk und Lothar Wagner meldeten sich beim BC Herne-Stamm an.

Die erste Mannschaft belegte den zweiten Platz in der Westfalenoberliga. Einer der Leistungsträger der Mannschaft, Benno Borin beendete vorerst seine sportliche Laufbahn bei den Stammern.

Mit Heinz Wand stellte der Verein nun auch den 1. Vorsitzenden des Billardkreises Herne Castrop Rauxel Recklinghausen. Er brachte auch gleich mit Ulrich Krämer, seinen Kreissportwart in diesen Vorstand ein. Beim Kreisfest im Casino Friederichseck wurde der 1. Vorsitzende des Vereins Friederich Peitzmeier mit der silbernen Ehrennadel des DBB für seine Leistungen um den Billardsport geehrt.

Sportlich belegte die erste Mannschaft bei der  im Freizeithaus ausgerichteten BMM Freie Partie Platz 3.

 

1973

Hans Zimmerman kam von Elfenbein Wanne, ein hervorragender Billardspieler.

Im September gab es auch gleich einen neuen Mannschaftsrekord von 85,23 Mannschaftsdurchschnitt. Daran waren Hans Zimmermann, Anton Lepiarczyk, Fritz Schäfer und Heinz Wand beteiligt.

Die Krönung dieser Saison war der erneute Gewinn der Westfalenmeisterschaft und der dritte Platz bei der Bundesmannschaftsmeisterschaft.

Für hervorragende Leistungen bekam die 1. Mannschaft den Haglage-Preis.

 

1974

Wieder einmal ein turbulentes Jahr. Lokalwechsel vom Haus Shamrock ins Freizeithaus. Die Sportstätte Freizeithaus wurde ein Opfer der Flammen. Danach ging es in wenigen Tagen in die Gaststätte zur Glocke.  Die geplante BMM freie Partie wurde durch den Brand ins Ludwig Steil Haus verlegt, hier belegten die Stammer den 2. Platz.

Der 13 jähriger Reiner Stecken meldete sich im Verein an. In kurzer Zeit ließ er in der Vereinsrangliste erfahrene Akteure hinter sich. Weitere talentierte Jugendspieler gesellten sich zu uns.

Intensives Training vor allem mit Lothar Wagner stand nun im Vordergrund.

Bei den Jugendwestfalenmeisterschaften in der 4. Klasse wurde gleich die ersten drei Plätze errungen. Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft jeweils der zweite und der dritte Platz erreicht. Hans Zimmermann belegte den zweiten Platz bei der Bundesmeisterschaft im Cadre 52/2 in Berlin.

Die Leistungen des Hans Zimmermann und Reiner Stecken motivierten auch andere zum intensiven Training.

Zimmermann wurde in diesem Jahr auf dem kleinen Billard in vier Disziplinen Landesmeister. Reiner Stecken gewann als 15 jähriger den Westfalentitel der 2. Klasse in der Freien Partie, er spielte einen GD von 39,25 bei einem BED von 400 Points.

Mit Werner Plischka kam aus Gelsenkirchen ein weiterer Spitzenspieler zum BC Herne-Stamm.

 

1975

Bei den Jugend-Westfalenmeisterschaften in der 4. Klasse wurden die ersten drei Plätze belegt. In der Deutschen Jugendmeisterschaft jeweils der zweite un der dritte Platz erreicht.

Hans Zimmermann wurde in vier Disziplinen auf dem kleinen Billard Landesmeister. Hans belegte auch den zweiten Platz bei der Bundesmeisterschaft im Cadre 52/2 in Berlin. Die Leistungen des Hans Zimmermanns und dem jungen Reiner Stecken motivierte auch andere Mitglieder zum intensiven Training.

Reiner Stecken gewann als 15-jähriger den Westfalentitel der 2. Klasse in der freien Partie mit einem GD von 39,25 bei einem BED von 400 Punkten.

Mit Werner Plischka kam aus Gelsenkirchen ein weiterer Spitzenspieler zum BC Herne-Stamm.

 

1976

Schaffte unser damaliger Vereinswirt Ulrich Krämer das erste große Billard an.

Schon zwei Monate später wurde Reiner Stecken auf dem großen Billard Jugendwestfalenmeister. 

Die 1. Mannschaft wurde Westfalenmeister auf dieser Tischgröße.

Hans Zimmermann wurde gleich Westfalenmeister im Cadre 47/2 und Heinz Wand dritter im Dreiband.

 

1977

Reiner Stecken nahm erstmalig an der Deutschen Jugendmeisterschaft in Erkelenz teil und belegte auf dem großen Billard auf Anhieb den 5. Platz.

 

1978

Der Verein feierte sein 50 jähriges Bestehen. Das Jubeljahr wurde das mit Abstand sportlich beste Jahr.

Meisterschaft im Jubiläumsjahr von links: Reiner Stecken, Hans Zimmermann, H. G. Wand, Werner Plischka
Meisterschaft im Jubiläumsjahr von links: Reiner Stecken, Hans Zimmermann, H. G. Wand und Werner Plischka

Auf dem kleinen Billard wurden im Cadre 35/2, 52/2 und Freie Partie große Erfolge erspielt. Reiner Stecken spielte  in der freien Partie einen GD von 83 und Hans Zimmermann im Cadre 35/2 eine von 45,86.

Außerdem belegte Reiner Stecken bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Freizeithaus in der Freien Partie und im Cadre 47/2 jeweils den 3. Platz.

Die unaufhaltsamen Leistungssteigerungen in fast 10 Jahren Spielzeit sind dem damaligen ersten Vorsitzenden Friedrich Peitzmeier zu Verdanken. Seine gute Vereinsführung und organisatorischen Fähigkeit waren weit über die Grenzen unseres Billardkreises hinaus bekannt. Ein Mann, der unsere Vereinsgeschichte wie kaum ein anderer in diesen Jahren positiv beeinflußte.

 

1979

Der langjährige 1. Vorsitzende Friedrich Peitzmeier legte sein Ehrenamt nieder, vorher richtete er noch die Europameisterschaft der Junioren aus, bei der der Herner Rainer Stecken einen vierten Platz belegte, hinter den späteren Weltklasseleuten Fonsy Grethen, Ad Kljn und Marco Zanetti.

Der Vorsitz wurde nun von Heinz Wand übernommen, der in der Jahreshauptversammlung gewählt wurde.

Der erneute Gewinn der Westfalenmeisterschaft auf dem großen Billard im Dreikampf und ein erneuter Umzug von der Gaststätte zur Glocke in das Haus Lawrenz auf der Shamrockstraße waren weiter Momentaufnahmen des Jahres.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Comments are closed.