2. Mannschaft macht vorzeitigen Aufstieg in die VL perfekt !

Nachdem unsere Landesligisten der zweiten Mannschaft am letzten Freitag bereits einen beeindruckenden Kantersieg daheim landeten, (wir berichteten) gab es am Sonntag nicht nur wieder einen weiteren Sieg zu feiern…

In Bockhum-Hövel gewann die Mannschaft fast schon standardgemäß und ebenso souverän mit 6:2. Die Stammer haben zwar nun ein Spiel mehr absolviert, sind jedoch schon drei bzw. vier Spieltage vor Schluss sicher Vizemeister ! Nach den neuen Tabellenberechnungen steigen nach wie vor die ersten drei direkt in die Verbandsliga auf. Aktuell stehen 34 Punkte zur Buche. Der noch im Kampf um den Meistertitel einzig verbliebene Rivale aus Witten hingegen kam in Bönen (Herne gewann am Freitag 7:1 gegen Bönen !) nicht über ein Remis hinaus, wordurch der Vorsprung nun wieder auf zwei Punkte angewachsen ist. Die Verfolger auf den weiteren Rängen, Ense und Castrop haben zwar noch ein Match mehr zu bestreiten als unser Tabellenführer, können jedoch in den verbleibenden Begegnungen maximal auf nur noch 33, respektive 32 Punkte kommen, und somit selbst bei einer Stammer Niederlagenserie nicht mehr aufschließen ! Demnach entscheidet sich die Meisterschaft in der Landesliga dieses Jahr zwischen den Stammern und Witten. Beide treffen am vorletzten Spieltag aufeinander. Für Witten jedoch wird es bereits das letzte Spiel der Saison sein. Das verspricht ein spannendes Saisonfinale zu werden ! Stand jetzt würde den Stammern ein Unentschieden gegen Witten reichen um Meister zu werden…

Aber man kann den Spielern, Marcel (Kiki) Witzke, Rötger Lorke, Artjom Tsai, Dirk Kaiser, sowie den Ersatzspielern Uwe Winterboer und Andre Lamert bereits jetzt schon einmal für eine tolle Saison und dem Erreichen der Vizemeisterschaft gratulieren !  Das Minimalziel Aufstieg ist erreicht, nun kann der Fokus auf den Titel gelegt werden um die Saison noch weiter zu versüßen.

 

Die Details zum Spiel in Bockhum-Hövel:

Die Stammer traten am Sonntag ohne Rötti an. Doch im Gegensatz zu einigen Spielen aus der Vergangenheit, bei denen sie dann nur zu dritt antraten, konnte diesmal der Neuzugang aus dem thüringer Verband Andre Lamert aufgrund seiner nun Spielberechtigung in die Mannschaft berufen werden.

Und Andre legte ein tolles Debüt für den Verein hin und bewies, dass er Rötti durchaus ersetzen kann. Zudem sammelte er Spielpraxis und Erfahrung, wie es im WPBV zu geht und wird sicherlich in der nächsten Saison in einer unserer Mannschaften zu einer festen Größe gehören.

Er spielte das erste 14/1 und gewann dies souverän mit 75:55 und schoss dabei eine Serie von 25. Andre selbst hält sich bescheiden und meinte nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern, „es hätte an den großen Taschen gelegen.“

Kiki siegte etwas glücklich im 8-Ball mit 5:4. Dirk und Atti hatten mit ihren Gegnern weniger Mühe und sorgten mit ihren Spielergebnissen (6:2 und 5:1) für eine komfortable 4:0 Pausenführung.

Wie so oft schon in der Saison zu beobachten war, tat sich Kiki in seinem 14/1 dann wesentlich leichter und fand zu seiner Form. Er beendete die Partie nach 9 Aufnahmen mit einem Ergebnis von 75:43 und spielte dabei 33 Punkte in Serie.

Nach seinem Höhenflug und der starken Serie im 14/1 kam Andre in seinem 8-Ball dann auf dem Boden der Tatsachen wieder an und unterlag mit 3:5. Dennoch ein toller Einstand des Neulings, der sich im Training auch sichtbar wohlfühlt in seinem neuen Umfeld.

Dirk blieb seiner 50 %-Linie weiterhin treu und verlor sein 10-Ball ebenfalls mit 3:5. Atti sorgte zum Schluss im 9-Ball durch einen 6:4 Erfolg für den verdienten 6:2 Endstand.

 

Aber die anderen Mannschaften waren natürlich auch nicht untätig:

1. Mannschaft

Nachdem sich unsere Oberligisten zur Saisonhälfte bereits mit einem Platz im Mittelfeld der Tabelle abgefunden hatten, machen sie sich nach 6 Siegen in Folge zum Finale nun doch noch Hoffnung, ein Wörtchen um den Relegationsplatz mitzureden. Auch hier scheint es an der Spitze noch einmal spannend zu werden.

Im Derby zu Hause gegen Castrop legten unsere Stammer gar den siebten Erfolg in Serie hin ! Aber danach sah es lange Zeit gar nicht aus. Denn man war zur Halbzeit an dem Rande einer Niederlage gebracht worden und lag bereits mit 1:3 zurück. Lediglich Christian Kramer konnte sein 14/1 deutlich für sich entscheiden (125:26).

Nachdem sich unsere Jungs aber in der Pause kurz einmal geschüttelt hatten, gewannen sie alle vier Partien und das deutlich. Tristan spielte gewohnte 12 Aufnahmen und siegte ohne Mühe mit 125:31. Pascal hatte mit seinem 8-Ball Gegner auch keine Probleme (7:2) ebenso wenig wie Christian (8:4 im 10-Ball) und Dustin (9:4 im 9-Ball).

So drehten die Stammer die schon fast verlorengegangene Partie noch in beeindruckender Manier und siegten mit 5:3. Damit liegen sie auch weiterhin auf Platz 3 in Lauerstellung.

Mit Spannung wird nun auf das Gipfeltreffen der beiden ersten Münster und Wesel geblickt, welches an diesem Samstag stattfindet. Die Stammer hoffen darauf, dass der Tabellenführer Münster seine leichte Favouritenrolle gerecht werden kann, damit die Herner ihrerseits noch Gelegenheit haben, Wesel vom zweiten Platz zu verdrängen. Dieser wäre voraussichtlich mit einem Relegationspiel zum Aufstieg in die Regionalliga verbunden. Zwei Punkte liegen die Stammer noch hinter Wesel, der Abstand war aber mal deutlich größer. Bei dem 3-Punkte-System der Oberliga ist das absolut noch möglich zumal beide am vorletzten Spieltag auch noch im direkten Duell in der Falkschule aufeinander treffen werden.

 

3. Mannschaft

Die Bezirksligisten scheinen zum Endspurt der Saison einen kleinen Hänger zu haben. Dieser Trend zeigte sich schon im Heimspiel gegen Powerball, als man in Überzahl nicht über ein Unentschieden hinaus kam, und zuletzt auch im wichtigen Spiel in Witten, wo man knapp unterlag. Nun holten die Stammer daheim gegen Hellweg wieder nur ein Pünktchen. Zu wenig, um Platz 4 gegenüber Witten zurück zu erobern. Wobei man auch anmerken muss, dass Hellweg mit dem ehemaligen Oberligaspieler Andreas Brandau angetreten war. Dennoch wäre wie eigentlich immer bei den Jungs der Bezirksliga wieder einmal mehr drin gewesen als nur ein Punkt. Man hat das Gefühl, sie stehen sich oft selbst im Weg.

Thomas mit neuen, stärkeren Kontaktlinsen am Start zeigte keine schlechte Leistung, unterlag aber im 14/1 mit 45:60 und im 10-Ball mit 3.4.

Marcel knüpfte an seiner tollen Leistung von dem Spiel in Witten an, wo er beide Spiele gewann. Er spielte zweimal gegen Andreas Brandau, doch statt eingeschüchtert zu sein, versteckte er sich keineswegs. Besonders im 10-Ball hatte er seine Chance und war seinem favourisiertem Kontrahenten ebenbürtig. Zwischenzeitlich führte er sogar schon mit 3:2 und war einer Sensation ganz nah, doch er unterlag leider am Ende mit 3:4. Im zweiten Aufeinandertreffen der beiden im 14/1 waren die Unterschiede des Leistungsniveaus auch nicht immer zu sehen. Marcel hielt anfangs wirklich gut mit und kämpfte bis zum Schluss. Am Ende wollte er bei einem verschossenen Breakball zu viel, als er versuchte, den Spielball um den Tisch zu schicken um das Brett zu öffnen. Das gelang leider auch und Andreas nutzte das am Ende zum 60:35 nach 12 Aufnahmen. Dennoch sprach ihm Andreas für seine kämpferische Leistung ein Kompliment aus und um diese Anerkennung und um sportliche Fairness geht es ja auch !

Dominik war nach seinen beiden Niederlagen in Witten wieder besser aufgelegt und hatte trotz Magenkrämpfe in seinem 9-Ball und 10-Ball nur wenig Mühe mit seinem Gegner. Er fand mit 5:2 und 4:1 zurück die Erfolgsspur.

Für den arbeitsbedingt verhinderten Armin gab Achim Zäske sein Comeback im Verband. In beiden Spielen tat er sich mit seinem Gegner schwer. Besonders im 8-Ball, als er schon 1:3 zurücklag und der Gegner beim Stand von 3:3 die „8“ schon in der Tasche liegen hatte. Aber er kämpfte sich zurück, biss sich durch und siegte mit 4:3. Im 9-Ball war er immer noch nicht zufrieden mit seinem Spiel aber auch dort spielte er seine ganze Erfahrung aus und sicherte der Mannschaft mit einem 5:3 noch einen Punkt. Die Mannschaft bedankte sich am Ende bei Achim für seinen großen Einsatz.

 

4. Mannschaft

Die Kreisligisten traten gegen Witten an, die knapp vor den Stammern auf Platz 3 liegen und gegen die man in der Hinrunde noch 2:6 verlor. Diesmal aber münzten die Stammer die Partie zu Hause in einem 5:3 Sieg um.

Werner Wagner, inzwischen bei Heimspielen fester Bestandteil des Teams, legte im 14/1 seine beste Saisonleistung hin. und benötigte für die 60 Bälle lediglich nur 13 Aufnahmen. 60:26 der Endstand. Hansi unterlag leider deutlich im 8-Ball (1:4), Thomas hingegen denkbar knapp (4:5 im 9-Ball). Dafür wies Jens seinen Gegner ebenfalls knapp  mit 4:3 im 10-Ball in die Schranken.

So stand es zur Pause ausgeglichen 2:2.

In einem durchwachsenen 14/1 setzte sich Hansi dann aber gegen den gleichen Konkurrenten nach Ende der Aufnahmenbegrenzung mit 53: 48 durch. Auch Thomas hatte in seinem 8-Ball ein glücklicheres Händchen und ging verdient mit 4:1 als Sieger vom Tisch. Werner hingegen kassierte seine allerste Niederlage in dieser Saison und unterlag im 10-Ball mit 1:4. In einer spannenden 9-Ball Partie zum Abschluss biss sich Jens erneut knapp durch und sicherte mit seinem 5:4 Erfolg zwei wichtige Punkte gegen den direkten Konkurrenten in der Tabelle.

Die Stammer schließen zu Witten auf, liegen nur noch einen Punkt dahinter auf Platz 4, wobei sie sogar zurzeit noch ein Spiel weniger haben. Platz 3 ist damit für die Mannschaft absolut noch in Reichweite und das wäre ein mehr als versöhnlicher Abschluss für die Truppe nach vielen personellen Problemen im Verlauf der Saison.

So ging erneut ein Wochenende ohne Niederlage zu Ende. Die erfreuliche Bilanz: 4 Siege (darunter zweimal die 2. Mannschaft) und ein Remis.

Aufgrund der am Samstag stattfindenen Verbandsmeisterschaften im 14/1 ist am kommenden Wochenende spielfrei, bevor es dann langsam zum Saisonfinale in allen Ligen kommt…

Hier findet ihr die neu berechneten Tabellen des WPBV mit Makierungen der Auf- und Abstiegsplätze: Tabellen—11.04.2015